Wolfgang Lippert und Karoline Robbert freuen sich über Besuch. Zu Gast ist Bernd Wittke (rechts). Foto: Marek Schirmer

Willkommen im Heimatstübchen heißt es nun wieder jeden Donnerstag von 15 bis 17 Uhr. Mit Mundschutz und Abstand öffnen wir unser Archiv an der Hörder Straße 367. Bei schönem Wetter auch gerne mit Stuhl vor dem Heimatstübchen, denn im kleinen Stübchen selbst können sich nur zwei Personen gleichzeitig aufhalten. Wer in unserem Archiv stöbern möchte, ist gerne gesehen. Wir können aufzeigen, wie Stockum früher ausgesehen hat, und die neuen Luftaufnahmen zeigen unser Dorf, wie es heute von oben aussieht.

Leider müssen wir unseren Dreschtag, vorgesehen am 6. September 2020, absagen. Auch die geplante Exkursion nach Bonn, unsere Jahreshauptversammlung und die beliebten Heimatnachmittage fielen der Coronakrise zum Opfer. Wir bemühen uns, im nächsten Jahr geeignete Termine zu finden, um alles nachzuholen. Wann unsere Heimatnachmittage wieder stattfinden können, ist noch nicht abzusehen. Sobald die Treffen wieder möglich sind, werden wir es Ihnen mitteilen.

In Vorbereitung befindet sich ein neuer Einblick, der dann Ende November/Anfang Dezember 2020 erscheinen soll. Diesmal haben wir uns das Thema "Lebensmittelgeschäfte in Stockum im 19. Jahrhundert" ausgesucht. Denn bis in die 1970er Jahre gab es noch zahlreiche Lebensmittelgeschäfte, die im Volksmund liebevoll "Tante-Emma-Läden" genannt wurden. Auch dazu würden wir uns über Informationen freuen, besonders aber über Fotos aus dieser Zeit. Wer noch einen der letzten Einblicke benötigt, kann sich gern im Heimatstübchen das eine oder andere Heft abholen.

Zu erreichen sind wird unter E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte bleiben Sie gesund wünschen
Ihre Heimatfreunde Stockum/Düren