22 Exponate - Fotoapparate, Filmkameras, Projektoren sowie ein Kopier- und Vergrößerungsgerät - spendeten die Heimatfreunde Stockum/Düren an das „3F – das Deutsche Museum für Foto, Film- und Fernsehtechnik in Deidesheim. Dr. Wolfgang Immel (Vorstand des Fördervereins und Gründer des Museums), Udo Uhrig (ehrenamtlicher Foto-Spezialist und Sachverständiger), Ernst Probst (zuständig für Ton- und Filmtechnik) v.li. freuten sich über die Spende und nahmen sie von Karoline Robbert (Archivarin der Heimatfreunde Stockum/Düren) dankend entgegen. Die alten Schätze stammen aus der Ausstellung zum Thema Foto und Film im Schaufenster der Heimatfreunde. Alle Exponate wurden von Wittener Bürgern gespendet.

Im „3F – das Deutsche Museum für Foto-, Film- und Fernsehtechnik“ in Deidesheim selbst gibt es jede Menge zu entdecken. Von den ersten Glasplattenkameras bis zu digitalen Fotokameras spannt sich die Bandbreite. Zu sehen gibt es auch die größten und die kleinsten Fotoapparate. Ansteckbare und klappbare Rollfilmkameras, Spiegelreflex-, Systemkameras und jede Menge Zubehör erfreuen das Herz eines jeden Sammlers. Faszinierend ist auch der Bereich Filmtechnik, hier kann man viele alte Kameras und Projektoren bewundern: Von Geräten mit Handkurbelbetrieb bis zu elektronischen und vollautomatischen Filmkameras verschiedener Formate. Anhand anschaulicher Modelle werden die Grundlagen der Fernseh- und Videotechnikg dargestellt.

Foto: Günter Robbert